Synopsis

Protagonisten

Interviews

Blickwinkel

Crew/Musik

Credits

Kontakte

Pressestimmen

Home

DVD

Bauarbeiter

Luftbild

Armierung

Architekten

Günther Behnisch, Werner Durth, Meinhard von Gerkan, Godfried Haberer, Helmut Jahn, Joseph Paul Kleihues, Ieoh Ming Pei, Rem Koolhaas, Hans Kollhoff, Renzo Piano, Axel Schultes

Mitarbeiter, Bauleiter, Poliere, Bauarbeiter

Thomas Bandekow, Heinz Betat, Die Taucher der Firma Leunert: Wolfgang Caspari, Jens Damrau, Bernd Göbel, Jens Pölke, Mario Kuntzsch; Horst Laude, Wilfried Mattigk, Carsten Ploog, Ivan Reimann, Eric Schotte, Georg Taxhat, Jürgen Tyhaart, Bruno Vennes, Patrick-Michael Weiss, Christoph Witt, Dieter Zabel

Bauherren, Politiker, Beamte

Karl-Heinz Bohn, Daimler Chrysler Immobilien GmbH; Claus Bachmann, Germanica Projekt GmbH; Roland Ernst, Unternehmensgruppe Roland Ernst; Hans Grothe, Bauherr Neues Ku'damm Eck; Karsten Klingbeil, Bauträger der früheren West-Berliner Klingbeil-Gruppe; Wolfgang Nagel, SPD, von 1989 bis 1996 Bausenator in Berlin, jetzt FUNDUS Gruppe; Thomas Flierl, PDS, Baustadtrat des Bezirks Mitte von Berlin; Hans Stimmann, SPD, früherer Senatsbaudirektor, danach Senatsbeauftragter für Stadtentwicklung; Barbara Jakubeit, CDU, Senatsbaudirektorin (1996-1999)

Schauplätze

Bundeskanzleramt. Der Architekt Axel Schultes besichtigt den Rohbau mit Mitarbeitern. 12.11.1998.

Stadtmodell der Innenstadt im Maßstab 1:500. Senatsbaudirektorin Barbara Jakubeit, CDU, diskutiert mit Axel Schultes das von ihm konzipierte Bürgerforum im Band des Bundes, das mittlerweile aus den Bauplänen gestrichen ist. 21.10.1998.

Kulissenhof Metropoltheater. Architekt Godfrid Haberer trifft den Projektentwickler Claus Bachmann, um über die Pläne für ein neues Landesarchiv zu sprechen. 30.3.1998.

Mietshaus Rettichweg 6. Der Bauherr Claus Bachmann feiert mit Bauarbeitern und Mietern das Richtfest der Modernisierung. 19.8.1998

Ehemalige Friedrichstraßenpassage. Auf der abgeräumten Fläche vor der Ruine des Tacheles stellt Wolfgang Nagel, ehemaliger Bausenator und heutiger Geschäftsführer in der FUNDUS Gruppe, der Senatsbaudirektorin Barbara Jakubeit, die Pläne des Investors vor. 9.3.1999.

Erweiterungsbau Deutsches Historisches Museum. Bundeskanzler Helmut Kohl mit Entourage und Architekt Ieoh Ming Pei, der für Mitterand die Pyramide am Louvre baute. Erster Spatenstich. 27.8.1998

Karl-Marx-Allee. Thomas Flierl, PDS, Baustadtrat des Bezirks Mitte, diskutiert mit dem Staatssekretär Hans Stimmann, SPD, über den Umgang mit dem baulichen Erbe der DDR: Weiterbau oder Rekonstruktion der Vorkriegsstadt, 5.10.1998

Stadtmodell Beerenstraße. Der Architekt Hans Kollhoff erläutert der Senatsbaudirektorin Barbara Jakubeit das Konzept der niedrigen Stadt Berlin mit Hochhaus-Clustern am Potsdamer Platz und am Alexanderplatz. 17.6.1999.

Parochialkirche. Der Rotterdamer Architekt Rem Koolhaas stellt den Bauherren sein Konzept vor, den Neubau der Holländischen Botschaft gestalterisch mit dem Projekt Haus um die Schenkung zu verbinden. 6.10.1998.

SONY Center. Richtfest mit dem Architekten Helmut Jahn (Chicago), Norio Ohga (Chairman SONY Corporation Tokio), Jerry Spyer (Tishman Spyer Properties New York). 2.9.1998

Auswärtiges Amt. Baustelle.

Ku’dammeck. Während des Abrisses des alten Ku‘damm-Ecks trifft der Architekt des Neubaus, Meinhard von Gerkan, den Bauherrn Hans Grothe zur Diskussion über die Fassadengestaltung. 17.6.1999.

Neues Kranzler-Eck. Grundsteinlegung mit dem Architekten Helmut Jahn, dem Bauträger Roland Ernst, einem Pfarrer. Anschließend Abriß des Grundsteins und Versenkung im Fundament. 30.9.1998.

Neubauten am Brandenburger Tor und am Pariser Platz. Ortstermin mit Hans Stimman, verschiedenen Architekten und dem zukünftigen Kulturstaatsminister Naumann. 16.9.1998.

Bildhaueratelier Karsten Klingbeil. Gespräch mit Karsten Klingbeil, dem größten Bauträger West-Berlins und ehemaligem Besitzer der Klingbeil-Gruppe.13.11.1998.

Schloßplatz, Berlin Mitte. Der für das Planwerk Innenstadt verantwortliche Senatsbeauftragte Hans Stimman diskutiert im Rahmen einer Begehungstour zu verschiedenen Brennpunkten der Stadtplanung mit dem Mentor der ‘Kritischen Rekonstruktion’ Josef P. Kleihues über die Zukunft von Palast der Republik und Schloßplatz. 7.4.1999.

Debis Komplex am Potsdamer Platz, Kollhoff-Hochhaus. Der Geschäftsführer der Daimler Chrysler Immobilien GmbH, Karl-Heinz Bohn, besichtigt mit dem Architekten Hans Kollhoff den Fortgang des aufwendigen Innenausbaus. 15.2.1999.

Berliner Büro des Chicagoer Architekten Helmut Jahn. Helmut Jahn telefoniert. 2.9.1998.

Debis Komplex am Potsdamer Platz, Piano-Hochhaus. Der Geschäftsführer der Daimler Chrysler Immobilien GmbH, Karl-Heinz Bohn, besichtigt mit dem Architekten Renzo Piano eine Musteretage der Büros. 14.04.1999.

Jüdisches Museum von Daniel Libeskind. Fertiggestellte Innenräume, noch vollkommen ohne Ausstellungsstücke. 14.4.1999.

Lehrter Zentralbahnhof. In den Hamburger Büros des Architekten Meinhard von Gerkan werden mit Mitarbeitern Baumuster für den fortschreitenden Bahnhofsbau diskutiert. 8.10.1998.

Reichstag. Nach dem Umbau des Reichstags durch den Architekten Sir Norman Foster wird das Gebäude in einer christlichen Feierstunde in Anwesenheit von Regierung und Parlament dem Deutschen Bundestag übergeben. 19.4.1999.

Akademie der Künste, Pariser Platz. Der Architekt Günter Behnisch und sein Büropartner, der Architekturhistoriker Werner Durth, besichtigen die Gebäudereste der Planungszentrale von Albert Speer im Dritten Reich. Für ihren Neubau müssen Behnisch und Durth die Reste der alten Akademie der Künste integrieren. 23.10.1998.